Sie sind hier: Aktuelles » 

Spenden

Zeit spenden

14.11.2014: Großbrand in Neuenrade

Arbeitsreiche Tage liegen hinter den Helferinnen und Helfern der Rotkreuzgemeinschaften Balve, Altena / Nachrodt-Wiblingwerde und Neuenrade. Ein Grund dafür war der Großbrand bei der Firma Muschert & Gierse in Neuenrade am 09.11.2014.

Text: M. Maslow / DRK l Foto: DRK-Archiv

Matthias Maslow von der Rotkreuzgemeinschaft Balve fasst die Ereignisse der letzten Tage für das DRK Balve zusammen:

Zu dem Großbrand kommen wir jedoch erst später, denn die arbeitsreiche Zeit begann bereits am 07.11. hier hieß es 160 Lunchpakete zu packen, welche bei einer Großübung der ABC-Messkomponenten der umliegenden Feuerwehren am Folgetag um 8 Uhr zur Ausgabe kommen sollten. Als Ausgabeorte wurden die Feuerwehrwachen in Hohenlimburg, Rosmert und Nachrodt-Wiblingwerde vereinbart. Diesem Verpflegungsauftrag kam man natürlich gerne nach.

Verpflegung für Übung der Feuerwehr

Parallel zur stattfindenden Ausgabe der Lunchpakete wurde, durch im DRK-Haus in Balve-Garbeck verbliebene Kollegen/innen, bereits die ebenfalls gewünschte Mittagsverpflegung vorbereitet. Genutzt hierfür wurde eine Feldküche aus den Beständen der „Einsatzabteilung Westfalen“ in Nottuln, welche man sich dort ausgeliehen hatte. Es wurden ca. 150 Portionen Gulaschsuppe zubereitet. Welche anschließend in Nachrodt in einer Schule zur Ausgabe kamen. Gegen 16 Uhr konnte dann von dort aus der Heimweg angetreten werden.

Sanitätswachdienst bei Apres-Ski-Party

In Balve angekommen, stand aufräumen auf dem Plan, bevor sich 6 weitere Helfer auf den Weg zur Balver Höhle machten, um mit dem Rettungswagen (RTW) die dortige Apres Ski Party sanitätsdienstlich zu betreuen. Diese Sanitätswache verlief Gott sei Dank sehr ruhig, sodass die eingesetzten Kräfte gegen 4 Uhr am Sonntagmorgen Ruhe in den heimischen Betten fanden.

Großbrand in Neuenrade

Um 17:01h war es mit besagter Ruhe allerdings schlagartig zu ende, denn es piepten die digitalen Meldeempfänger, ausgelöst von der Kreisleitstelle in Lüdenscheid. Gemeldet wurde ein Industriebrand mit starker Rauchentwicklung in einem Galvanikbetrieb in Neuenrade-Küntrop. Bereits auf dem Weg zum DRK-Heim in Garbeck war eine Rauchsäule über dem Firmenkomplex zu sehen und es war klar, dass es sich hier leider um keine Übung handeln würde. Im Gegenteil, denn 4 Minuten später, um 17:05h, wurde das Alarmstichwort bereits auf Großbrand/Explosion erhöht und auch das DRK Balve gab über SMS sofort Vollalarm. Umgehend fanden sich 20 Helfer an der Unterkunft ein. Sowohl der RTW als auch der KTW des Ortsvereins wurden besetzt und eilten zur Einsatzstelle. Die an der Dienststelle verbliebenen Einsatzkräfte warteten derweil auf weitere Einsatzaufträge. Diese ließen, wie zu erwarten war, nicht lange auf sich warten.

Auftrag war es, die Einsatzkräfte während dieses Einsatzes mit Speisen und Getränken zu versorgen. Im ersten Schritt wurden reichlich Kaltgetränke zur Einsatzstelle transportiert und Würstchen heiß gemacht. Da jedoch weitere Einsatzkräfte nachalarmiert wurden, musste reichlich Nachschub organisiert werden, was sich Sonntagsnachmittags nicht ganz einfach gestaltet aber dennoch dank einiger heimischer Unternehmen gelang. Hier zu nennen sind die Unternehmen Getränkehandel Mertens, Goldbäckerei Grote, sowie die Metzgerei Jedowski, die auch einen Einkauf am Sonntag und auch in der Nacht zu Montag möglich machten.

Mittlerweile waren auch weitere Kräfte von DRK und Johannitern nachalarmiert, die uns hervorragend unterstützten. Im einzelnen geht der Dank des DRK Balve an die Kollegen und Kolleginnen aus Werdohl, Altena/Nachrodt-Wiblingwerde, Halver, Schalksmühle und an die Johanniter aus Lüdenscheid. Gemeinsam erstellte man weitere Warmverpflegung, sowie Kaffee in rauen Mengen und richtete ein Pendelverkehr zur Einsatzstelle ein, um die Speisen und Getränke dort ausgeben zu können. In der Spitze waren es wohl ca. 500 Einsatzkräfte, die es zu versorgen galt. Zur Ausgabe kamen ca. 450 Würstchen, 350 Suppen, 780 Brötchen, 165 Liter Kaffee, sowie 50 Kisten Kaltgetränke. Die Löscharbeiten zogen sich durch die ganze Nacht, sodass wir den Einsatz erst gegen 10:30h am Montagmorgen beenden konnten.

Medienberichten zufolge entstand ein Sachschaden von ca. 15 Mio. Euro. Es folgten ein paar Stunden Schlaf. Ab 14:00h traf man sich dann erneut, um weitere Aufräumarbeiten durchzuführen.

Blutspendetermin

Parallel zu den Aufräumarbeiten fand ein Blutspendetermin statt, die von uns bis ca. 21:00 Uhr ebenfalls betreut wurde. Allerdings sollten die Aktivitäten des Ortsvereins Balve noch immer nicht beendet sein.

Weiterer Gebäudebrand mit Verletzten

Um 2:35h am Dienstag piepten nämlich erneut die Meldeempfänger. Diesmal mit dem Stichwort „Gebäudebrand MIN“ (Mensch in Notlage) Es war zu einem Brand in einem Haus in Balve-Volkringhausen gekommen. Erneut fanden sich innerhalb kürzester Zeit 9 Einsatzkräfte an der DRK-Wache ein, um mit dem RTW und dem KTW zur Einsatzstelle auszurücken. Dort angekommen wurde eine Person mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung, durch die Besatzung unseres Rettungswagens erstversorgt und anschließend dem ebenfalls alarmierten Regelrettungsdienst zum Transport ins Krankenhaus übergeben. Gegen 4:15h waren dann alle Kräfte des Balver DRK wieder in der Wache, und kurze Zeit später wieder in den heimischen Betten.

Mitgliederversammlung

Zu Guter Letzt stand am Abend ab 19 Uhr noch die jährliche Mitgliederversammlung des Ortsvereins an. Hier wurde Rainer Schäfer als Vorsitzender des Vereins für weitere 3 Jahre einstimmig wiedergewählt, sowie Silke Drögekamp als Schriftführerin ebenfalls für 3 Jahre in den Vorstand aufgenommen.

16. November 2014 08:02 Uhr. Alter: 4 Jahre