Spenden

Zeit spenden

Ansprechpartner

Petra Mustermann

Zugführer
Alexander Schwarzat

Tel: 0171 1456984
zugfuehrer-mk03[at]drk-kv-allued[dot]de

Hochstraße 30
58511 Lüdenscheid

DRK vor Ort

Angebotsseiten
Adressseiten

Der Patiententransportzug PTZ 10

Ein Massenanfall von verletzten oder erkrankten Personen führt regelmäßig dazu, dass die im Rahmen des Rettungsdienstes vorgehalten Transportkapazitäten nicht ausreichen, obwohl diese regel- und gesetzeskonform geplant wurden. Daraus ergibt sich eine Situation, bei der es notwendig wird, über die übliche überörtliche Hilfe des Rettungsdienstes hinaus, aus anderen Gebietskörperschaften geordnet und strukturiert geeignete Rettungsmittel heranzuführen.

Zu diesem Zweck ist der »Patiententransport-Zug 10 NRW« (PT-Z 10 NRW) konzipiert worden, dessen grundsätzliche Aufgabe es ist, die erforderlichen Transportkapazitäten für zehn Patienten unterschiedlicher Sichtungskategorien bereit zu stellen. Er ergänzt unter anderem die »Behandlungsplatz-Bereitschaft 50 NRW« (BHP-B 50 NRW) um die zum Patiententransport benötigten Transportkapazitäten.
Da die »Behandlungsplatz-Bereitschaft 50 NRW« (BHP-B 50 NRW) auf 50 Patienten ausgelegt ist, sind für jede dieser Einheiten rechnerisch fünf »Patiententransport-Züge 10 NRW« (PT-Z 10 NRW) für den Transport der Patienten erforderlich.
Der »Patiententransport-Zug 10 NRW« (PT-Z 10 NRW) ist so aufzustellen, dass das eingeplante Personal und die vorgesehenen Fahrzeuge und Rettungsmittel nicht aus dem Potential des Regelrettungsdiensts gestellt werden. Er muss ca. 60 Minuten nach der Alarmierung als Marschverband in der festgelegten Kräftesammelstelle abmarschbereit sein.

Frei nach: Sanitätsdienst-Konzept NRW - Patiententransport-Zug 10 NRW
Ausgabe Juli 2009

Der Patiententransportzug (PTZ 10) im Märkischen Kreis

Mit freundlicher Genehmigung von www.foto112.de

Der Patiententransportzug-10 des Märkischen Kreises wird in erster Linie von den Rotkreuzgemeinschaften Lüdenscheid, Herscheid, Halver, Kierspe, Meinerzhagen, Menden, und Werdohl, in Zusammenarbeit mit der Johanniter Unfallhilfe gestellt.

Durch diese breite Verteilung ist sichergestellt, dass bei einem Einsatz des PTZ-10, die Einsatzbereitschaft der Einsatzeinheiten nicht gefährdet wird. Die Alarmierung des PTZ-10 erfolgt durch die Kreisleitstelle über Funkmeldeempfänger (DME). Im Bedarfsfall und bei geplanten Einsätzen unterstützen, nach Absprache, auch andere RK-Gemeinschaften den PTZ-10.

Fahrzeugpool

Aus dem Fahrzeugpool werden mindestens das Führungsfahrzeug, vier Rettungswagen und vier Krankenwagen eingesetzt.

Führungskraftwagen (FüKw)

Einsatzleitwagen (ELW-1) des Märkischen Kreises auf VW T5. Zur Ausstattung gehören neben 2x 4m-Band-Funkgeräten und 2x 2m-Band-Funkgeräten auch drei Frühdefibrillatoren mit EKG-Ableitung, zwei Beatmungsgeräte, ein Notfallkoffer und eine Sauerstoffflasche. Das Fzg. ist in Lüdenscheid stationiert.

1. Rettungswagen (RTW)

Rettungswagen des DRK-Stadtverband Lüdenscheid e.V. auf Mercedes Benz Sprinter 312 D mit WAS-Kofferaufbau. Zur Ausstattung gehören u.a. Beatmungsgerät Weinmann, EKG-Defi Medtronic LP 12 mit 12-Kanal EKG, KED-System, Schaufeltrage, Vakuummatratze, Notfallkoffer und Medikamente.

2. Rettungswagen (RTW)

Rettungswagen des DRK-Ortsverein Herscheid auf Mercedes Benz Sprinter.

3. Rettungswagen (RTW)

Rettungswagen des DRK-Ortsverein Menden e.V. auf Mercedes Benz Sprinter.

4. Rettungswagen (RTW)

Rettungswagen der Rotkreuzgemeinschaft Lüdenscheid-Brügge auf Mercedes Benz Sprinter.

5. Rettungswagen (RTW)

Rettungswagen der Rotkreuzgemeinschaft Werdohl auf Mercedes Benz Sprinter u.a. mit EKG/Defi-Einheit LP 12 (mit 12-Kanal EKG, SpO2, RR-Messung, EtCo2, AED), Beatmungsgerät Oxylog, Notfallkoffern, Sauerstofftasche, Schaufeltrage, Vakuummatratze, Replantatset.

6. Rettungswagen (RTW)

Rettungswagen der Rotkreuzgemeinschaft Halver auf Mercedes Benz Sprinter u.a. mit Defibrillator Lifepak LP 12, Beatmungsgerät Weinmann Medumat, Spritzenpumpe Fresenius Injectomat CP-IS, Elektrische Absaugpumpe Laerdal SU, Notfallkoffern, Verbrennungskoffer

1. Krankenwagen (KTW)

Krankenwagen des DRK-Stadtverband Lüdenscheid auf Mercedes Benz Sprinter 315 CDI mit Ausbau von W.A.S. Zur Ausstattung gehören u.a. Beatmungsgerät, Auffahrrampe für Tragestuhl, FMS-gesteuertes Navigationssystem, Notfallkoffer und EKG-Defi Medtronic LP 12 mit 12-Kanal EKG.

2. Krankenwagen (KTW)

Krankenwagen der Rotkreuzgemeinschaft Kierspe aus Mercedes Benz Sprinter.

3. Krankenwagen (KTW)

Krankenwagen der Rotkreuzgemeinschaft Kierspe auf VW T4 mit Hochdach.

4. Krankenwagen (KTW)

Krankenwagen der Rotkreuzgemeinschaft Meinerzhagen auf VW T4 mit Hochdach.

Thorsten Freyer / www.pixelio.de

5. + 6. Krankenwagen (KTW)

Krankenwagen der Johanniter-Unfallhilfe.

Personal

Der Patiententransportzug besteht aus mindestens 20 Personen. Im Detail sieht die Personalstärke folgendermaßen aus.

  • 1 Zugführer
  • 1 Gruppenführer
  • 2 Notärzte
  • 4 Rettungsassistenten
  • 8 Rettungssanitäter
  • 4 Rettungshelfer

 

Durch den Märkischen Kreis wurde Alexander Schwarzat zum Zugführer des PTZ-10 berufen. Kontaktdaten finden Sie in der rechten Spalte. Zu seinem Vertreter wurde Jens Oliver Branscheid von der JUH bestellt.

Kapazität

Der PTZ kann mindestens zehn Patienten (acht davon liegend, zwei sitzend) befördern.
Außerdem ist Versorgung zweier Patienten durch Notärzte möglich.

Konzept

Hier können Sie das ganze Konzept des PTZ-10 NRW auf den Seiten des Institutes der Feuerwehr herunterladen.